Knobelspiele sind Spiele, bei denen es weniger auf Tempo und Geschicklichkeit ankommt.
Vielmehr müssen Kinder und Erwachsene bei diesen Spielen den Kopf anstrengen: Denkvermögen und Gedächtnis sind gefragt, wenn bestimmte Rätselaufgaben gelöst werden müssen.
Verschiedene Arten von Knobelspielen sind dabei bekannt.
Bei manchen Spielen müssen Einzelteile auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt werden, bei anderen hingegen geht es ums Falten.
Vielleicht ist auch ein Geschicklichkeitsspiel gefragt, denn bei einem solchen müssen sich Kinder (und Erwachsene) ebenfalls anstrengen, um beispielsweise Gegenstände durch einen Hindernisparcours zu lenken.

Knobelspiele sind für Kinder perfekt, die auch mal allein spielen wollen oder müssen, denn viele dieser Spiele sind für einen einzelnen Spieler gemacht.

Knobelspiele für Kinder
Knobelspiele für Kinder

1. Was fördern Knobelspiele?

Knobelspiele fördern die Konzentrationsfähigkeit, die Geschicklichkeit, teilweise die motorischen Fähigkeiten des Kindes.
Es geht darum, eine Lösung für ein Problem zu finden und dafür das Prinzip des Rätsels zu durchschauen.
Bestenfalls erkennt der Spieler die Lösung nicht durch Versuch und Irrtum, sondern durch das tatsächliche Knobeln.
Viele Knobelspiele werden für Intelligenztests verwendet, oft wenigstens in abgewandelter Form. Andere wiederum kommen bei Schulungen zum lösungsorientierten Handeln zur Anwendung.

2. Was lernen Kinder bei Knobelspielen?

Geschicklichkeit, Geduld, Konzentrationsfähigkeit: Kinder, die gern knobeln, fördern praktisch nebenbei genau diese Fähigkeiten.
Angesichts dessen, dass in der modernen Welt die Reizüberflutung durch digitale Geräte wie Smartphone und Computer allgegenwärtig ist, stellen Knobelspiele eine angenehme Abwechslung dazu dar.
Sie ziehen die Kinder ebenso in den Bann wie dies computeranimierte Spiele tun, dabei überfordern Knobelspiele aber nicht.
Sie fordern und fördern, lassen Geduld und Konzentrationsfähigkeit wachsen.

Außerdem stellen sie eine Möglichkeit dar, mit der sich Kinder auch selbst beschäftigen können, ohne ständig darauf zu bauen, von Eltern oder Großeltern „bespielt“ zu werden.

3. Arten von Knobelspielen

Wie bereits erwähnt wurde, gibt es verschiedene Arten von Knobelspielen.
Besonders beliebt sind Spiele, die auf folgende Herausforderungen setzen:

  • Dinge neu zusammensetzen
  • Objekte auseinandernehmen
  • Dinge entwirren
  • Papier falten
  • Rätsel lösen und Schlösser öffnen
  • Geschicklichkeit unter Beweis stellen
  • Bewegungsfolgen einhalten

4. Welche Knobelspiele sind ideal für Kinder?

Welches Knobelspiel für das eigene Enkelkind geeignet ist, lässt sich nicht ohne Weiteres sagen. Wichtig für die Auswahl sind die folgenden Punkte:

  • statt auf die Altersempfehlung auf den individuellen Entwicklungsstand des Kindes achten
  • lieber zeitiger anfangen (manche Memory-Spiele eignen sich für Kinder ab einem Jahr)
  • verschiedene Arten von Knobelspielen ausprobieren, das Interesse des Kindes entscheidet dann
  • Kind soll vor allem Spaß haben

5. Knobelspiele für Kinder

IQ Mini von Smart Games

5.1 Knobelspiel IQ Mini ab 6 Jahren

Smart Games hat die verschiedenen IQ-Spiele schon vor langer Zeit auf den Markt gebracht. Sie sind handlich, fordern Konzentrationsvermögen, räumliches Denken und logische Fähigkeiten. Jetzt gibt es den IQ Mini aus dem Hause Smart Games. Das Knobelspiel setzt auf eine besonders geringe Größe und kann so zum wichtigsten Begleiter werden. Die Blocker werden nach eigenen Ansprüchen verschoben, das Puzzlefeld wird immer wieder neu gefüllt.

Das IQ-Spiel in bunten Farben ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Autor dieses Beitrages: Jürgen Busch
Beitrag aus dem Themenbereich: Spielen mit Kindern

Beiträge „Rund ums Spielen“

Kategorie Spielen Übersicht und weitere Spielmöglichkeiten:

Unsere Kategorien:
Sämtliche Themen von A-Z
Sämtliche Themen von A-Z