Rund ums Spielen
Rund ums Spielen

1. Einige Tipps „Rund ums Spielen“

Der Themenbereich des Spielens ist so vielfältig, dass wir zahlreiche weitere Kategorien eröffnen könnten und doch würden diese nicht reichen.
Zumal sich manche Spiele nicht in die Kategorien „Drinnen“ oder „Draußen“ einordnen lassen.
Manche Spiele sind keine reinen Bewegungsspiele und manche Tipps gehören gar eher zum Umgang mit dem Kind als zu den reinen Spieltipps.
Wir waren daher kreativ und haben eine „Rund ums Spielen“-Kategorie geschaffen.

2. Brio-Duplo-Adapter

Die Brio-Eisenbahn gehört zu den liebsten Kinderspielzeugen und kann schon für kleine Kinder ab ca. zwei Jahren aufgebaut werden.
Auch LEGO Duplo ist für diese Altersgruppe konzipiert.
Dank der verschiedenen Adapter können Brio und LEGO sogar miteinander verbunden werden!
So lassen sich ganz neue Spielwelten erschaffen und das Spiel mit der Eisenbahn wird noch deutlich abwechslungsreicher.
Verbinden lassen sich die unterschiedlichen Schienen, gleichzeitig können die LEGO-Steine als Unterlagen für z. B. Brücken verwendet werden.

Besuche auch -> mit LEGO bauen – Ideen & Anleitungen

3. Schlüsselspiele für Kinder

Schlüsselspiele sind schon bei Kleinkindern überaus beliebt.
Dies haben auch die verschiedenen Spielzeughersteller erkannt und bieten mittlerweile zahlreiche Schlüsselspiele an.
Tresore und Häuser mit verschiedenen Schlössern sind Beispiele für tolle Schlüsselspielzeuge.

Allerdings kann Opa auch kreativ sein und bietet dem Enkelkind Schlösser in verschiedenen Größen oder ähnliche Möglichkeiten zum Ausprobieren an.
Neben dem hohen Spaßfaktor sind Schlüsselspiele für die Entwicklung gut, fördern sie doch unter anderem die motorischen Fähigkeiten

Kuscheltiere für Kinder
Kuscheltiere für Kinder – immer sehr beliebt

4. Warum sind Kuscheltiere so bedeutsam?

Kuscheltiere sind für Kinder unverzichtbar. Sie sind Tröster, wenn beängstigende oder entmutigende Dinge passieren und wenn Eltern oder Großeltern gerade nicht da sind.

Kuscheltiere sind der erste Beziehungspartner neben den Eltern, sie werden in Rollenspiele einbezogen und sind teilweise für Erwachsene noch mit den schönsten Erinnerungen verbunden.
Wichtig ist, dass der Kuschelfreund für das Kind gewissen Qualitätsansprüchen gerecht wird.
Ungiftige Materialien sind bei der Auswahl eine Selbstverständlichkeit.

5. Puzzle für Kinder

Eine Kindheit ohne Puzzle ist nicht denkbar!
Angefangen mit Holzpuzzles, die nur drei Teile haben, über Lagenpuzzles bis hin zu anspruchsvollen Puzzles mit 1000 und mehr Teilen bieten diese Spielzeuge immer wieder neue Herausforderungen.

Viele Kinder können sich stundenlang damit beschäftigen, was gleichzeitig die Konzentrationsfähigkeit, die Geduld als auch die motorischen Fähigkeiten durch das gezielte Einpassen kleiner Teile fördert.

Ein Tipp: Holzpuzzles können mithilfe der Laubsägetechnik auch selbst hergestellt werden.

6. Knobelspiele für Jung und Alt

Knobelspiele bieten eine angenehme Abwechslung zu den Spielen, die auf Tempo setzen oder auf eine schnelle Reaktionsfähigkeit. Knobelspiele trainieren vielmehr die Geduld, setzen auf eine gute Beobachtungsgabe und auf ein hohes Konzentrationsvermögen.
Beides lässt sich mit den passenden Knobelspielen bestens trainieren! Es werden Dinge entwirrt oder gefaltet, Objekte auseinandergenommen oder neu zusammengesetzt. Beispiele für derartige Knobelspiele sind IQ-Puzzles, Escape Games oder auch Spiele, bei denen Bewegungsabfolgen eingehalten werden müssen.

7. Motorik-Spielzeuge

Kinder lieben Motorik-Spielzeuge! Schon die Kleinsten haben Spaß mit klappernden Greiflingen.
Größere Kinder nutzen eine Motorikschleife, um das Greifen und zielgerichtete Bewegen von Figuren zu üben.

Kinder ab dem Kindergartenalter können mit Schlössern und Schlüsseln hantieren, entdecken die Welt der Schrauben und des Bastelns für sich.
Insofern ist die Bezeichnung „Motorik-Spielzeug“ nur übergeordnet zu verstehen, denn die Motorik wird mit fast allen Spielzeugen, bei denen die Kinder mit den Händen ein bestimmtes Ergebnis erzielen, gefördert.

8. Geeignete Spielformen für Kinder

Nicht jedes Spiel scheint wirklich sinnvoll zu sein. Erwachsene sehen oft nur einen zweifelhaften Nutzen und sollten daher mit gutem Beispiel vorangehen.

Oma und Opa können sich daher tolle Spiele für die Enkelkinder ausdenken: Reaktionsspiele, Rätseln, Experimentieren, Rollen- und Konstruktionsspiele sind nur einige Beispiele für Spielformen, die immer wieder Neues bieten und garantiert gut ankommen.
Außerdem bieten diese schier unendliche Möglichkeiten!

9. Empfehlenswerte Spiele des Jahres

Die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ wird seit 1979 einmal im Jahr vergeben.
Sie ist eine sehr gute Orientierung für alle, die ein Kinderspiel mit Mehrwert suchen.
Bei der Preisvergabe werden die deutschsprachigen Spiele des jeweils aktuellen Jahres ebenso berücksichtigt wie die Spiele aus dem Jahr davor.
Mittlerweile gibt es auch das „Kinderspiel des Jahres“ sowie das „Kennerspiel des Jahres“.
Wer den Preis erhält, bekommt ein Signet der Jury und darf damit werben.
Ausgezeichnet werden Spiele mit gesellschaftlichem und sozialen Mehrwert.

10. Fingerspiele und Krabbelspiele

Nicht nur Babys und Kleinkinder lieben Krabbel- und Fingerspiele!
Auch die jeweils beteiligten Eltern und Großeltern haben ihre helle Freude daran, wenn die Kleinen vor Glück juchzen und glucksen.
Dabei sind diese Spiele mehr als nur ein lustiger Spaß, denn sie fördern die Konzentration der Kinder ebenso wie ihr Sprachvermögen und die Intelligenz.
Auch die Feinmotorik wird gefördert, wenn die Kleinen nach Fingerpüppchen greifen oder bereits erste Versuche des Mitspielens starten.

Was beim Spielen wichtig ist

Müssen Spielsachen immer neu sein und was passiert eigentlich mit den Spielzeugen, die die Kinder nicht mehr brauchen?
Für manche sind sie einfach zu alt und benötigen sie weder zur Förderung der eigenen Entwicklung noch für ihr Seelenheil (wie das Lieblingsplüschtier, das keinesfalls aus der Hand gegeben werden darf, egal, wie alt das Kind ist).
Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich von Spielzeugen zu trennen?

Ein wichtiger Bereich in dieser Kategorie Spielen wird sich mit der Auswahl der passenden Spielzeuge beschäftigen. Es geht hier weniger um das jeweilige Alter, in dem die Kleinen mit einem bestimmten Spielzeug spielen können. Auch andere Aspekte sind dabei wichtig wie zum Beispiel die Umweltverträglichkeit, die Herstellung des Spielzeugs unter fairen Arbeitsbedingungen oder der langfristige Nutzen der Spielzeuge, die im besten Fall sogar im Spiel mit den Großeltern genutzt werden können.

Rund ums Spielen brauchen auch Eltern und Großeltern Tipps:
Wie lässt sich im Kinderzimmer Ordnung halten?
Sind Truhen oder Spielzeugschränke die bessere Wahl?
Und wie kann das Kind überhaupt davon überzeugt werden, dass es sich mit einer gewissen Ordnung leichter leben lässt? Vielleicht kommen Opa und Oma auch zu dem Schluss, dass es besser ist, ein kindliches Chaos zu ignorieren, zumindest im verträglichen Maß.

Gern nehmen wir von Euch auch Vorschläge für Themen rund ums Spielen entgegen!
Sag uns einfach, was für Euch wichtig ist, sicherlich profitieren auch andere Großeltern von den Vorschlägen und Themenbereichen.

Autor dieses Beitrages: Jürgen Busch
Beitrag aus dem Themenbereich: Spielen mit Kindern

Beiträge „Rund ums Spielen“

Kategorie Spielen Übersicht und weitere Spielmöglichkeiten:

Unsere Kategorien:
Sämtliche Themen von A-Z
Sämtliche Themen von A-Z