Reisen mit Großeltern
Reisen mit Großeltern

Ketegorie Reisen

Das Reisen mit Opa und Oma kann für die Enkel wunderbar sein.
Wir geben Tipps und Empfehlungen.

Unsere Beiträge

(x) = Anzahl der Seiten | insgesamt: 1

Riesenspaß beim Reisen mit Opa & Oma

Das Reisen mit den Großeltern kann ein Riesenspaß für beide Seiten sein.
Enkel freuen sich schon über gemeinsame Ausflüge in den Tierpark oder in einen Freizeitpark, doch ein kompletter Urlaub zusammen mit den Großeltern ist einfach klasse.
Endlich haben Oma und Opa den ganzen Tag lang nur für die Enkelkinder Zeit!
Frei nach dem Motto: „Ausruhen können sie sich noch, wenn alle wieder daheim sind“, geht es im Urlaub heute in den Freizeitpark, morgen ins Schwimmbad und zum Wandern und übermorgen auf den Spielplatz, zum Reiten, Minigolf und an den Strand.
Puh! Damit das nicht alles in Stress ausartet, ist eine gute Planung vonnöten.

Wohin soll die Reise mit den Großeltern gehen?

Die ersten Reisen mit den Großeltern sollten eher als Probe gesehen werden, denn nicht wenige Enkelkinder sind zwar aufgeregt und freuen sich auf die gemeinsame Zeit, wollen dann aber doch lieber abends zum Kuscheln zu Mama und Papa.
Damit sie notfalls vom Urlaubsort abgeholt werden können, sollte die erste Reise mit Oma und Opa also in die Nähe des Heimatortes der Kinder führen.

Ansonsten sind die Reiseziele frei wählbar: Es kann in die Berge zum Wandern, zum Relaxen an den Strand, zum Segeln ans Meer und sogar in ferne Länder gehen.
Wichtig ist dabei immer, das Ziel und die Aktivitäten dem Alter bzw. dem Durchhaltevermögen der Kinder anzupassen.
Auch die An- und Abfahrt sollte unter diesem Gesichtspunkt betrachtet werden: Ein Kleinkind muss noch nicht mit dem Flieger in die USA reisen, Autofahrten sollten nicht zu lang sein bzw. müssen mit entsprechenden Pausen geplant werden.

Alles eine Frage der Versicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung ist heute wichtiger denn je!
Oma und Opa sollten darauf achten, dass die aktuelle Corona-Situation in den Versicherungsbedingungen berücksichtigt wird. Das heißt, bei Neuerungen bzgl. der Infektionszahlen und damit verbundenen Veränderungen hinsichtlich einer Reisewarnung sollte ein Rücktritt der bereits gebuchten Reise ohne große Verluste möglich sein.

Doch auch ohne Corona ist eine Reiserücktrittsversicherung sinnvoll. Kinder werden schnell krank und schon kann die Reise nicht wie geplant stattfinden. Wie ärgerlich, wenn dann kein Reiserücktritt möglich ist bzw. nur mit hohem finanziellen Verlust.

Neben dem passenden Impfschutz für das Zielland sollte zudem eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden, hierfür gibt es günstige Familientarife.

Was bei einer Reise alles schiefgehen kann

Kinder sind immer für eine Überraschung gut und das nicht immer im positiven Sinne.
Sie haben Heimweh, können von ungewohntem Essen schneller krank werden oder finden einfach nur „alles blöd“. Für solche Situationen sollte es einen Plan B geben. Manche Dinge lassen sich mit ein wenig Bestechung lösen, andere bewirken, dass die Reise wirklich abgebrochen werden muss.
Großeltern tun daher gut daran, sich vorher zu überlegen, wie im Notfall vorgegangen werden soll.

Wichtig: Immer Notfallnummern einstecken!
Dazu gehören nicht nur die Telefonnummern der Eltern des Kindes, sondern auch die Nummern von Krankenhäusern vor Ort, von Kinder- und Zahnärzten. Der Erste-Hilfe-Koffer muss mit Dingen gefüllt werden, die auch kindergeeignet sind und in jedem Fall gehört ein Trostpflaster (Spielzeug, kleine Leckerei) in den Notfallkoffer.