Lustige Hand- und Fingerspiele

Fingerspiele regen die Motorik an und sind ein wichtiges Lernspiel für Kinder. Schon einem Baby kannst du etwas vorspielen, malst dir dafür die Fingerkuppen an oder nutzt kleine Fingerpüppchen.

Die folgenden Spiele stehen bei allen Kindern hoch im Kurs:

  • Das ist der Daumen
  • Zehn kleine Zappelmänner
  • Himpelchen und Pimpelchen
  • Hast ´nen Taler

Ältere Kinder lieben auch das Fadenspiel, das dir sicherlich ebenfalls aus der eigenen Kindheit im Gedächtnis geblieben ist.

Du nimmst einen Faden auf vier Finger, dieser Faden muss auf verschiedene Arten abgenommen werden.
So entstehen immer wieder neue Figuren, bis am Ende ein heilloses Wirrwarr steht.

Bei Fingerspielen mit kleinen Püppchen auf den Fingern können Geschichten und Märchen erzählt werden.

Vielleicht spinnt das Kind die Geschichte auch weiter und verhilft ihr zu einem immer neuen Ende?

Größere Kinder greifen auch selbst zu den Puppen und spielen einfach mit. Sie werden ein Teil der Geschichte, was ihre eigene Wahrnehmung stärkt und der Sprachförderung zuträglich ist.

Neue Ideen für lustige Fingerspiele

Du suchst nach weiteren Anregungen für tolle Fingerspiele?
Dann haben wir hier drei Varianten herausgesucht, die Dir und Deinem Enkelkind mit Sicherheit viel Freude machen werden:

Das Ein-Finger-Spiel

Dieses Spiel ist leicht, denn hier spielt dem Namen nach nur der Zeigefinger.
Dieser macht dabei verschiedene Bewegungen und stellt unterschiedliche Dinge dar.
Er ist ein Licht, das kreisend ins Gesicht leuchtet (auf das Gesicht deuten und auspusten), er ist ein Pinsel, eine Insel oder ein Haus.
Teilweise können die Finger der anderen Hand zur Hilfe genommen werden, wenn zum Beispiel der Pinsel ausgewaschen werden muss. Der Finger kann auch ein Besen sein, der nach dem Fegen auf der Hand hinter dem Rücken verschwindet.
Außerdem kann der Finger ein Wurm sein, der vor dem Gesicht entlang kriecht und im Ärmel des anderen Arms verschwindet.

Alle meine Zahlen

Kinder brauchen praktische Erfahrungen mit der Mathematik und das am besten von Kleinkindbeinen an.
Dieses Fingerspiel eignet sich dafür perfekt und lässt Kinder den Zahlenraum von eins bis fünf erleben.
Die Reime „Da kommt einer“ und „Vom Teilen“ eignen sich besonders gut, können doch die genannten Inhalte perfekt mit den Fingern einer Hand dargestellt werden.
Am Anfang der Strophe werden die jeweiligen Mengen gezeigt, ganz am Ende wird noch einmal nachgezählt.
Beim „Teilen“ können auch mehrere Mitspieler dabei sein, zum Teilen eignen sich kleine Obststücke oder Gummibärchen, die danach genascht werden dürfen.

Fingerspiele mit zehn Fingern

Welches Fingerspiel kommt hierfür natürlich infrage?
Selbstverständlich sind es die „Zehn kleinen Zappelmänner“, die Kinder bereits seit Generationen begeistern.
Hierfür lassen sich ganz wunderbar auf eigene Strophen erfinden, zu denen die Finger tanzen können. Die kleinen Zappelmänner wackeln hin und her, rundherum und können sogar ein kleines Gesicht aufgemalt bekommen.
Zum Schluss verstecken sich die Hände hinter dem Rücken, was vor allem bei sehr kleinen Kindern für ein großes Erstaunen sorgt.
Wo sind sie auf einmal hin?
Da!
Ein Kichern ist garantiert, wenn alle zehn Finger plötzlich wieder zum Vorschein kommen.