Ohne die Fähigkeit, die Uhr lesen zu können, kommt niemand besonders weit im Leben.
Schon in der Schule sind die Kinder darauf angewiesen, sich an zeitliche Vorgaben zu halten und seien es nur die Pausenzeiten oder die Zeiten für Mittagessen und Vesper.
Bereits ab der zweiten, spätestens ab der dritten Klasse wird erwartet, dass sich die Kinder zeitlich orientieren können. Es ist also wichtig, das Lesen der Uhr möglichst frühzeitig zu erlernen.
Eine wichtige Aufgabe für Oma und Opa!
Dank verschiedener Lernuhren macht das Lernen Spaß und die Enkelkinder werden schon bald von sich sagen können: „Ich kann die Uhr lesen!“

Die Uhr lesen lernen

Die Reihenfolge der Zahlen kennen

Die Uhrzeit lesen zu können, ist eine Sache.
Doch die Kinder müssen zuerst einmal wissen, in welcher Reihenfolge die Zahlen kommen. Sie sollten daher bis zur 24 zählen können, was viele Kinder durchaus schon im Alter von zweieinhalb Jahren oder sogar noch eher (vor allem, wenn größere Geschwister da sind) beherrschen.
Außerdem müssen die Begriffe „vor“ und „nach“ in ihrer Bedeutung erfasst werden können. Besonders einfach geht das mit der Lernuhr, die hier im Bild dargestellt ist und an der sich die Kinder farblich bezüglich der Begrifflichkeiten orientieren können.

Der Weg der kleinen Schritte

Sind die Grundlagen vorhanden, kann es in kleinen Schritten weitergehen. Die Kinder lernen nun:

  • was der große Zeiger anzeigt
  • wofür der kleine Zeiger steht
  • was der Sekundenzeiger macht
  • dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Uhr zu lesen (12- oder 24-Stunden-Rhythmus)

Nun kann damit begonnen werden, die Stunden abzulesen. Bei einer Lernuhr sind die zugehörigen Zahlen groß aufgedruckt und werden von den meisten Kindern schnell erkannt. Danach folgen die Viertelstunden sowie die Halbstundentakte, die wiederum mit der Uhr in dem Bild gut erlernbar sind. Nun lesen die Kinder die Minuten ab, wobei es erst einmal reicht, diese nur im Fünf-Minuten-Takt zu lesen. Erst am Schluss wird die ganz genaue Uhrzeit abgefragt.

Analoge und digitale Uhren

Beherrscht das Kind das Ablesen der analogen Uhr, was durchaus mit ca. fünf Jahren der Fall sein dürfte, kann es auch an die digitale Uhr herangeführt werden. Diese ist deutlich leichter zu erlernen und setzt lediglich das Lesen der Zahlen selbst voraus. Es ist in jedem Fall sinnvoll, zuerst die analoge Uhr lesen zu lernen!

Spielerisch die Uhr lesen lernen: Der „Wunderbaum“ von Badaboo and friends

Lernspieluhr Wunderbaum von Babadoo
Lernspieluhr Wunderbaum von Babadoo and friends

Der Hersteller Bababoo and friends setzt bei seiner Lernspieluhr für Kinder ab 18 Monaten auf ein spielerisches Entdecken. Die Kinder lernen zuerst die Zahlen von eins bis zwölf kennen.
Sie sind auf verschiedene Formen gedruckt, die aus dem Baum herausgenommen werden können. Da zu jeder Zahl nur eine Form bzw. eine Ausstanzung im Baum passt, lernen die Kleinen die richtige Reihenfolge der Zahlen beim Zusammenbau der Uhr ganz nebenbei.
Natürlich lassen sich die Zeiger der Uhr auf die gewünschte Zeit einstellen.

Tipp: Die Uhr kann auch zum Zählenlernen verwendet werden!

Zu unserem Produkttest -> Bababoo and friends

Autor dieses Beitrages: Jürgen Busch
Aus dem Themenschwerpunkt: Lernen mit den Großeltern

Weitere Beiträge zum Thema „Lernen mit den Großeltern“

Unsere Kategorien:

Sämtliche Themen von A-Z
Sämtliche Themen von A-Z