Schatzsuche auf Omas Geburtstag
Schatzsuche auf Omas Geburtstag
Hier die Schatzkarte

Oma und die Familie auf Schatzsuche

Oma geht es wie Opa: Eigentlich hat sie schon alles!
Doch ein tolles Geschenk soll sie dennoch bekommen.
Etwas, das sie jung hält, das ihr Bewegung verschafft und Spaß bringt.
Gibt es nicht?
Gibt es wohl!
Die Schatzsuche eignet sich dafür ideal und die kann sie sogar zusammen mit den Enkeln und Opa machen.
Genau das haben wir gemacht und unser Geschenk in Bildern dokumentiert.

Einige Vorarbeit ist dafür allerdings nötig:

  • Zeichnen der Schatzkarte
  • Schatztruhe basteln
  • Verstecken des Schatzes (oder später Oma ablenken)
  • Oma anleiten, damit sie in die richtige Richtung läuft

Auf dem richtigen Weg zum Schatz dank der Schatzkarte!
Auf dem richtigen Weg zum Schatz dank der Schatzkarte!

Oma bekommt zum Geburtstag eine Schatzkarte geschenkt

Wir sind an Omas Haus (rotes Dach) gestartet und an bestimmten Fixpunkten vorbeimarschiert. Müllcontainer, Baustelle mit Bagger, ein Stück durch die Sackgasse laufen und dann zum Spielplatz gehen. Der Fundort des Schatzes wird mit einem Kreuzchen auf der Schatzkarte markiert.
Wer eine Schatzsuche auf privatem Grund veranstalten kann, hat es sicherlich leichter, denn dann können die Geschenke bereits vorher verpackt werden.

Wir hatten die Präsente im Rucksack dabei und haben Oma vor Ort abgelenkt, damit wir den Schatz an seinen Fundort bringen konnten.

Oma hat ihr Geschenk gefunden: Tischtennisschläger

Der Schatz ist entdeckt und es handelt sich um Tennisschläger für Oma und Opa sowie Tischtennisschläger als Geschenk für die Enkel.
Die können vor Ort gleich ausprobiert werden.
Wenn auch Oma und Opa Spaß am Tischtennisspielen haben, kann natürlich auch eine TT-Platte für den Garten gekauft werden.

Geschenk zum Geburtstag sind Tischtennisschläger
Geschenk zum Geburtstag sind Tischtennisschläger für Oma, Opa und die Enkelkinder.

Spielregeln Tischtennis
Wie gehen die Regeln beim Tischtennis noch einmal?

Grundregeln des Tischtennisspiels

Nun müssen sich Oma und Opa mit den Grundregeln des Tischtennisspiels auseinandersetzen.

Kinder können bereits ab dem Grundschulalter die richtige Beinstellung erlernen (leicht angewinkelt, Oberkörper leicht gebeugt, Tischtenniskelle auf Höhe der Tischtennisplatte).

Der Ball wird nun über das Netz geschlagen und muss auf der gegnerischen Seite (also hinter dem Netz) auftreffen. Dann darf er zurückgeschlagen werden.
Das ist für kleine Kinder oft noch schwer, daher können die Regeln auch ein wenig abgewandelt werden. Jeder kann für sich zählen, wie oft der Ball wieder zurückgeschlagen wurde.
Wer am häufigsten trifft, hat gewonnen!

Anfangs darf der Ball auch vor und hinter dem Netz aufschlagen, Ungeübte müssen erst ein Gefühl dafür entwickeln, wie sie schlagen müssen, damit der Ball an die gewünschte Stelle kommt.

Ist die ganze Familie dabei, kann auch in Paaren oder „chinesisch“ gespielt werden.
Bei der Paarvariante stehen auf jeder Seite der Tischtennis-Platte zwei Spieler, die abwechselnd den Ball schlagen.
„Chinesisch“ heißt, dass derjenige, der den Ball gerade geschlagen hat, um die Platte auf die andere Seite läuft.
Dort wartet er, bis er wieder an der Reihe ist. Wer nicht trifft oder den Ball ungültig spielt, scheidet aus dieser Runde aus.

Die Anzahl der Mitspieler ist dabei nicht begrenzt.
Je mehr Spieler, desto länger die Wartezeit, bei wenigen Spielern wird es eine sportliche Angelegenheit.

Weitere Ideen für Geschenke: