beziehungen zwischen Opa und Enkel
Beziehungen zwischen Opa und Enkelkinder, Oma, Mama und Papa

Hier geht es um die Beziehungen von Opa zu seinen Enkeln und zu seiner Familie.
Und natürlich auch umgekehrt.
Unser Gastautor Tilman Kugler gibt in dieser Rubrik jeden Monat einen Tipp, einen Denkanstoß für Großväter.

Februar 2021

Warum Opa wichtig ist
Jungs und Mädchen brauchen Männer!

Monat April

Mit Enkeln raus ins Grüne – Warum die Natur so gut tut

Monat Mai

„Was ist das, Opa?“ Warum Opas Sachen so interessant sind

Ein Opa zum Anfassen? – Körperkontakt braucht Respekt

Tilman Kugler
Tilman Kugler
Gastautor der Themenreihe „Beziehungen Opa & Enkel“

Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Tilman Kugler. Ich lebe in Stuttgart, bin verheiratet, 62 Jahre alt und seit zehn Jahren Opa. Begonnen habe ich als „Bonus-Opa“, denn meine ersten drei Enkel verdanke ich den Söhnen meiner Frau. Aber für die Enkel bin ich Opa Tilli.

Mittlerweile gehören zu meinem Rudel sechs Enkel. Und die nächsten beiden sind unterwegs.

Beruflich habe ich als Pädagoge im Kinderheim angefangen. Mittlerweile habe ich meinen Schwerpunkt in der Arbeit mit Männern und in der Familienbildung. So bin ich auch auf großvater.de und hallo-opa.de gestoßen – und die Seiten haben mir auf Anhieb gut gefallen.

Von diesem Jahr an werde ich jeden Monat einen Tipp, einen Denkanstoß für Großväter beisteuern. „Fünf Minuten Pädagogik für Opas“ war mein Arbeitstitel. Es geht um die Beziehungen von Opas zu ihren Enkeln. Und auch umgekehrt.

Weil Opas Männer sind, ist ihre Rolle im Leben der Enkel ein bisschen anders als die der Omas. Jeder Opa sollte seine Rolle, seinen Stil in Ruhe suchen und finden. So wie sie zu ihm passt. Denn – wie alle Menschen – sind auch Opas sehr verschieden. Und das ist gut so!

Ich hatte das Glück, zwei Opas zu erleben bis ich Student war. Der eine war mehr der Lehrertyp und gut bürgerlich. Der erzählte mir viel über die Welt. Der andere kannte sich in der Natur gut aus und eher der Handwerker und Bauer. Eine künstlerische Ader hatten beide. Ich habe als Kind beide Opas sehr gemocht. Ich erinnere mich immer wieder gerne an sie, wenn ich jetzt selber Opa bin.

Und jetzt freue ich mich auf neugierige Leser!  Auch Leserinnen sind mir willkommen. Und wenn Sie Lust haben: Melden Sie sich auch selbst zu Wort, oder schreiben Sie mir Ihren Kommentar.