Kinderzimmer aufräumen mit dem Kistentrick

Kinderzimmer aufräumen mit dem Kistentrick:
1. Aktuelle Kiste: Spielzeuge, die geliebt werden, verbleiben im Zimmer
2. Schatzkiste: Spielzeuge, die im Moment nicht aktuell sind, in den Keller / auf den Dachboden
3. Trödelkiste: verschenken an Bedürftige / andere Kinder
4. Müllkiste: entsorgen, da beschädigt oder unbrauchbar

Die Enkel waren zu Besuch und haben nicht nur das Enkelkinderzimmer, sondern auch das Wohnzimmer, den Flur und irgendwie alle anderen Räume in ein hoffnungsloses Chaos gestürzt? Dann ist spätestens vor der Abfahrt der Kinder Aufräumen angesagt. Denn: Ein aufgeräumtes Haus bietet nicht nur mehr Platz, sondern bringt auch Zeit: Zeit, die nicht mit dem Suchen nach bestimmten Dingen verschwendet werden muss, weil jeder genau weiß, wo sie zu finden sind.

Das Kind beim Aufräumen mit einbeziehen

Oma und Opa sollten nicht allein aufräumen, sondern das Enkelkind darf gern mithelfen!
Immerhin hat es das Chaos selbst angerichtet, also darf es auch bei dessen Beseitigung helfen.
Besonderer Tipp für Großeltern:
Verschiedene Kisten können mit Bildern beklebt werden, sodass das Kind genau weiß, was in die kleinen Truhen und Kästen hineingelegt werden soll. Nun gibt es einen festen Platz für LEGO-Bausteine, für Holzbausteine, Puzzle, Fahrzeuge usw.

Besonders hilfreich: Klappkisten & Koffer-Set

Klappkisten-Set
Klappkisten-Set

Damit alles seinen festen Platz haben kann, eignet sich dieses externer Link - Werbung Klappkisten-Set aus dem Kindsgut-Shop besonders. Sie sind flach und können perfekt übereinandergestapelt werden. Eine große und zwei kleine Kisten sind in dem Set enthalten. Mitgeliefert wird überdies ein Kärtchen zum Beschriften. Wenn die Kisten nicht gebraucht werden, lassen sie sich platzsparend zusammenklappen.

Koffer-Set von kindsgut
Koffer-Set von kindsgut

Kinder lieben diese kleinen Koffer, die als praktisches externer Link - Werbung Koffer-Set ebenfalls im Kindsgut-Shop erhältlich sind. Hier lassen sich die kleinen Lieblingsstücke gut verstauen, dank der dicken Pappe und dem leichtgängigen Metallverschluss ist alles sicher aufbewahrt. Die Köfferchen eignen sich zur Mitnahme auf Reisen ebenso wie als kleine Aufräumhelfer und punkten bei Kindern vor allem durch ihr niedliches Design mit dem Gesicht.

Regelmäßiges Aussortieren ist wichtig

Wenn wieder einmal das gesamte Spielzeug auf dem Boden liegt, sollte die Chance genutzt werden. Nun können all die Dinge aussortiert werden, die nicht mehr zu gebrauchen sind.
Sei es, weil das Kind inzwischen zu alt ist für das Steckpuzzle oder die Rassel, oder sei es, weil Zubehörteile für ein Spielzeug fehlen. Regelmäßiges Aussortieren sorgt dafür, dass die Spielzeugtruhen nicht überquellen und nur noch das Spielzeug vorhanden ist, was auch wirklich gebraucht wird.

Mobilen Stauraum schaffen

Kleine Wagen mit mehreren Ebenen erweisen sich als besonders praktisch. Das Spielzeug ist hiermit immer dort griffbereit, wo es gerade gebraucht wird. Beim Aufräumen entfallen lange Wege: Einfach die Sachen zum Spielen auf den Wagen räumen und diesen von einem Spielort zum anderen mitnehmen. Danach an die Seite stellen (oder dank schmaler Bauweise in eine Nische) und schon herrscht wieder Ordnung.

Den Kistentrick anwenden

Opa braucht dazu mehrere Kisten, ein wenig Chaos und die Enkelkinder, wobei die letztgenannten Punkte einander bedingen.
Nun wird aussortiert: In eine Kiste kommen all die Dinge, die eine besondere Bedeutung haben. In eine weitere Kiste werden die Dinge gelegt, die jemand anderes gut gebrauchen kann.
Ein drittes Behältnis nimmt die Dinge auf, die wirklich entsorgt werden müssen. Idealerweise gibt es sogar noch eine vierte Kiste, in die die Gegenstände gelegt werden, die keiner der anderen drei Kisten zugeordnet werden können. Deren Sortierung wird damit auf später vertagt.

Anmerkung:
Die beiden obigen Sets haben wir vom Hersteller kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen. Wir haben keinerlei Verpflichtungen dem Hersteller gegenüber und können unvoreingenommen und ohne Vorgaben über dieses Thema berichten.

Link-Typen:
Dieses Symbol steht vor einem externen Werbelink

Auch interessant?