1. Wie den Kontakt halten zu Opa und Oma?

Corona trennt die Menschen geistig und physisch. Kontakt halten geht deshalb häufig nur virtuell.

Vor allem Großeltern und Enkel trifft das hart:
Die einen gehören zur Risikogruppe, die anderen zu den „nicht erkennbaren Überträgern“, die gerade überall in der Gesellschaft ausgegrenzt werden.

Für einige Omas und Opas ist das Abstandhalten in Grippe- oder Corona-Zeiten jedoch tatsächlich sinnvoll, denn Vorerkrankungen können zu schlimmen Infektionsverläufen führen.
Es gibt jedoch immer noch einige Möglichkeiten, wie Großeltern und Enkel in Kontakt halten und Nähe herstellen können.

1.1 Tipps und Ideen zum Kontakthalten

In diesem Video werde Tipps und Ideen gezeigt, wie die Großeltern Kontakt halten und pflegen können zu den Enkelkindern und den eigenen Kindern.

1.2 Das könnte auch interessant sein

Kontaktverbot für Großeltern
Opa sein in Coronazeiten
Stress abbauen in Coronazeiten
oder Computer-Themen:
welche Videotelefonie-App
der digitale Opa
oder Aktionen mit Opa:
Spielen mit Opa
Backen mit Opa und Oma

2. Kontakt halten: Kleine Überraschungen von beiden Seiten

Es geht hierbei nicht um die großen Geschenke, die dein Enkelkind dir oder du deinem Enkelchen machen sollst.

Vielmehr sind es die täglichen Überraschungen, die die ersehnte Nähe aufrechterhalten können.
Schreibe deinem Enkelchen doch einfach eine Postkarte und berichte dabei über kleine Anekdoten aus deinem Leben.

Vielleicht baust du so etwas als Geschichte auf, die fortlaufend erzählt wird und von der du täglich ein paar „Häppchen“ zu deinem Enkel schickst?

Oder du schreibst die Story deines Lebens und erzählst deinem Enkel jeden Tag ein bisschen aus deiner eigenen Kinder- und Jugendzeit.

Oder aus der Schulzeit, dafür interessiert sich dein Enkel garantiert!

Ist dein Enkel noch kleiner, sind diese Ideen freilich weniger geeignet.

Bilder aus der Kindheit von Opa

Die Coronazeit kann gut genutzt werden, um endlich einmal die Bilder und Dias zu digitalisieren.

Bilder aus der Kindheit mit Opa
© grossvater.de – Opa von 1952

Werbung von Amazon

Kinderfreundliche Spiele, Videos, Bücher, Audible Hörbücher, Hörspiele und Lern-Apps. Ab 2,99 € pro Monat.

Dann kannst du aber auch eine kleine Überraschung per Päckchen oder Großbrief versenden.
DHL holt deine Pakete jetzt auch von zu Hause ab, wenn du das Haus nicht verlassen möchtest.
Oder du bestellst eine Kleinigkeit im Onlineshop und lässt diese direkt zu deinem Enkel schicken.

Du hast schon länger per WhatsApp mit deinem Enkel Kontakt und hier sind teilweise recht lustige Wortwechsel herausgekommen?

Auf der Seite www.zapptales.com ist es möglich, den Chatverlauf als Buch drucken zu lassen. Das eignet sich übrigens auch prima als Geschenk zu einem besonderen Anlass!

3. Großvater fertigt Videos an

Zu den täglichen WhatsApp Nachrichten zählen kleine Videos standardmäßig dazu und viele Großeltern nutzen diese Möglichkeit, um ihrem Enkel bewegte Bilder von sich zu schicken oder solche zu bekommen.

Doch diese bewegten Bilder lassen sich noch auf ganz andere Weise nutzen!

Solltest du noch alte Videos von dir selbst in früheren Jahren oder von der Mama/dem Papa deines Enkelkindes haben, ist jetzt die Zeit gekommen, diese zu digitalisieren.

Dein Enkel wird sich über diese gelungene Überraschung sicherlich freuen und lernt dich und seine Eltern von einer neuen Seite kennen.

Solche Videos sind auch schon für Kinder im Vorschulalter geeignet.

Du kannst auch einfach alte Fotos abfotografieren und deinem Enkel schicken, am besten verbunden mit einer kleinen Geschichte aus deinem Leben.

Magst du die digitale Variante nicht, kannst du natürlich auch einfach ein Fotoalbum anfertigen und dieses an dein Enkelchen schicken.

Als Papa noch ein kleiner Junge war

Opa digitalisiert seine Super 8mm Filme.
Dieses Video zeigt einen kleinen Ausschnitt:

© grossvater.de – Super 8mm von 1985

Werbung von Amazon

Kinderfreundliche Spiele, Videos, Bücher, Audible Hörbücher, Hörspiele und Lern-Apps. Ab 2,99 € pro Monat.

4. Über die Houseparty bleiben Großeltern kontaktfreudig

Nun ja, das solltest du nicht wörtlich nehmen, denn ansonsten könntest du Ärger mit der Oma bekommen.
Doch was hältst du von einer Hausparty?

Auf Neudeutsch Houseparty genannt, handelt es sich um eine App, mit der die Gruppentelefonie möglich ist.
Du brauchst dafür einen Account, der am besten mit Snapchat verbunden ist, und legst danach einen Video-Raum an.

Bis zu sieben Mitstreiter kannst du einladen, was für dich und deine Kinder/Enkel hoffentlich reichen dürfte.

Hier könnt ihr plaudern, chatten oder spielen und haltet dennoch den vorgeschriebenen Abstand zueinander. Die App ist allerdings derzeit nur auf Englisch erhältlich, doch deine Enkel werden damit schnell spielend klarkommen.

Ansonsten hilft euch alles, was möglich ist, ohne sich direkt in die Arme zu schließen.

Telefoniert täglich miteinander, chattet per Skype und erzählt euch Kleinigkeiten per WhatsApp.

Sprecht über alles, was euch bewegt und achtet am besten darauf, dass die positiven Dinge überwiegen!

Ein Gespräch mit dem Enkelkind darf nicht zu noch mehr Sehnsucht führen, sondern soll die aufmuntern. Vielleicht sind ja auch gemeinsame virtuelle Aktionen etwas für euch?

Du kannst virtuell ein Theaterstück vorführen, ein Schlaflied am Abend vorsingen.

Vielleicht ist auch ein regelmäßiges Ritual für euch beide geeignet, bei dem ihr eine gemeinsame Märchenstunde abhaltet, zusammen Musik hört oder schaut, wer den höchsten Turm mit Bausteinen bauen kann.

5. Enkelkinder haben ein Kontaktbedürfnis zu Opa und Oma

Du willst mit deinen Enkeln in Kontakt bleiben?
Das gilt umgekehrt genauso, denn für deine Enkel wird es immer schwerer, ohne Oma und Opa auszukommen.

Das gilt vor allem für die Kinder, die es vorher gewohnt waren, regelmäßig bei ihren Großeltern zu sein.

Wer trotz dem Corona-Kontaktverbot füe Großeltern weiterhin den Kontakt pflegen möchte, muss nun also kreativ werden.
Enkelkinder können ihren Großeltern die Zeit erleichtern, indem sie ihnen kleine Aufträge geben.

Wie wäre es denn, wenn die Oma die erforderlichen Mundschutzmasken näht? Oder du kümmerst dich bis zur Lockerung der Vorschriften um die gemeinsam ausgesuchte Pflanze, die in deinem Garten wächst und eigentlich deinem Enkelkind gehört?

Kinder können viele Ideen haben, wie sie ihre Großeltern auf Trab halten können und gerade jetzt sind solche Ideen gefragt.

Umso eingespannter Oma und Opa sind, umso weniger Zeit haben sie, um depressiv die Nachrichten zu verfolgen, die ohnehin nur versuchen, neuen Schrecken zu verbreiten.

Also Enkelkinder:
Denkt euch etwas aus!
Ihr braucht einen Auftrag, den ihr Oma oder Opa geben könnt und den diese für euch erledigen.

Näh- und Bastelarbeiten sind besonders gefragt.
Vielleicht soll der Opa ein neues Bücherregal bauen?
Oder Oma endlich ihre Rezepte aufschreiben, damit ihr sie nachkochen könnt?

6. Großeltern wieder besuchen

Angesichts dessen, dass Besuche im Pflege- oder Seniorenheim derzeit nicht erlaubt sind, ist es deutlich schwieriger, miteinander in Kontakt zu bleiben, wenn Oma und Opa keine eigene Wohnung mehr haben.

Doch auch ein Besuch vor dem Seniorenheim ist möglich.
Enkelkinder sollten eine feste Zeit mit den Großeltern vereinbaren, zu der sie vor dem Heim sind.

Dann können beide miteinander telefonieren und sich wenigstens durch das Fenster sehen. Vielleicht geht ihr auch gemeinsam spazieren?

Sicher, dies ist nicht erlaubt, also müsst ihr wieder eine neue Idee haben.

Nehmt das Walkie Talkie mit auf einen Spaziergang und haltet so genügend Abstand zueinander.

Das Unterhalten ist immer noch möglich!
Ihr könnt je nach Reichweite des Funkgerätes auch verschiedene Wege nutzen und seid immer noch digital miteinander verbunden.

Sind Oma und Opa noch fit, können sogar gemeinsame Radtouren unternommen werden.
Du als Enkel fährst für dich oder mit deiner Familie, Oma und Opa radeln hinterher.
Der gebührende Abstand wird freilich eingehalten, unterhalten könnt ihr euch über das Funkgerät.
Der Standard ist hier übrigens PMR446, weil dieser nicht genehmigt werden muss.

Ihr könnt sogar gemeinsam wandern gehen, Kaffee trinken oder „Mensch ärgere dich nicht“ spielen, wenn ihr den vorgeschriebenen Abstand einhaltet.

6.1 Kontakt halten: kreative Ideen und Aktionen sind gefragt

Seid einfach kreativ und entwickelt neue Ideen, mit denen sich der Kontakt erhalten lässt.
Spiele könnt ihr natürlich auch vor dem Rechner spielen, wenn der jeweilige Spielpartner die Figuren entsprechend setzt.

Enkel können für ihre Großeltern einkaufen gehen und erweitern die Einkaufsliste ein wenig nach Gutdünken, sodass immer eine kleine Überraschung dabei ist.

Wichtig ist jetzt, dass Großeltern die nötige Unterstützung erhalten und diese bezieht sich nicht auf die physische Unterstützung wie sonst, sondern auf die Ablenkung von der aktuellen Situation.

Es kommt darauf an, dass Oma und Opa sich wohlfühlen und keine Zeit haben, depressiven Gedanken nachzuhängen.

Wenn ihr Kontakt halten und pflegen wollt, versetzt Oma und Opa ruhig in Stress!

Gebt ihnen Aufgaben, die bis zu einem bestimmten Termin gelöst sein müssen, weil ihr dann unbedingt eine Antwort braucht.
Und gebt ihnen vor allem das Gefühl, dass dies alles nicht aus Pflichtbewusstsein, sondern aus Liebe geschieht!

Das gilt übrigens für beide Seiten.