Sozial-emotionale Entwicklungsförderung durch Rhythmik und Musik
Sabine Hirler
Sozial-emotionale Entwicklungsförderung durch Rhythmik und Musik
© Verlag Herder GmbH – 2018
ISBN 978-3-451-37643-6

Mit Gefühlen richtig umgehen

Kinder leben in einem Wechselbad der Gefühle und können von einer Sekunde von „himmelhoch jauchzend“ zu „zu Tode betrübt“ wechseln.
Was für Erwachsene oftmals ein Problem ist, denn sie haben viele Jahre der Kindheit darauf verwendet, sich eben nicht einfach den Gefühlen hinzugeben. Sie wurden ihnen nicht selten regelrecht aberzogen und man musste lernen, „sich im Griff zu haben“.
Das können Kinder nicht und müssen gerade in jetzigen Zeiten unterstützt werden.

Nicht zuletzt wird auch das soziale Verhalten durch Gefühle beeinflusst und es ist Sache der Eltern und Großeltern, den Kindern zu helfen, mit Gefühlen umzugehen.
Sie werden häufig von diesen überwältigt und wissen gar nicht, wie ihnen geschieht.
Ein augenscheinlicher Trotzanfall kann ein Hilferuf sein. Das Kind steckt häufig in einer Gefühlsspirale fest und kann sich aus dieser nicht selbst befreien.

Hier braucht es ruhige Erwachsene wie Opa und Oma, die wissen, wie sie damit umgehen können und die dem Enkelkind helfen, ohne es noch zusätzlich aufzuregen, zu verärgern oder es nicht ernst zu nehmen.

Inhaltsverzeichnis des Buches:
Sozial-emotionale Entwicklungsförderung durch Rhythmik und Musik
Inhaltsverzeichnis des Buches:
Sozial-emotionale Entwicklungsförderung durch Rhythmik und Musik

Gefühlsprobleme der Kinder durch Übungen lösen

Genau diesem „Gefühlsproblem“ widmet sich das Buch „Sozial-emotionale Entwicklungsförderung durch Rhythmik und Musik“ von Autorin Sabine Hirler.
Es beschreibt verschiedene Möglichkeiten, wie Kinder kleine Aufgaben lösen können und darüber mehr Selbstständigkeit erlernen, wie sie Konflikte besser aushandeln können und welche Möglichkeiten es gibt, um die Sozialverträglichkeit der Kleinen zu fördern.
Die Entwicklung sozial-emotionaler Kompetenzen wird in dem Buch als größte Herausforderung beschrieben, die es in der frühen Kindheit zu meistern gilt. Bei allem können Musik und Rhythmik unterstützen, sie helfen Kindern bei der bewussten Wahrnehmung und dabei, sich selbst in verschiedenen Situationen zu finden.
Kinder lernen darüber, eigene Gefühlszustände zu reflektieren und für sich selbst positive Konsequenzen zu ziehen.

Das Fazit dieser Buchbesprechung

Ein sehr lohnenswertes Buch mit guten Anregungen für Großeltern, die nicht selten angesichts der Gefühlsgewalt ihrer Enkel komplett überfordert sind.
Oder waren, denn dank dieses Buches von Sabine Hirler lassen sich neue Wege finden, um mit Wutteufelchen, Heulmäusen oder völlig überdrehten und fast schon manisch anmutenden Kindern besser umzugehen sowie diese individuell zu unterstützen.

Auch interessant?