Bücher zur Biografie-Arbeit

Hilfreiche Bücher zur Biografiearbeit

Die Biografiearbeit ist mitnichten eine Aufgabe, die nur für Senioren geeignet ist, auch jüngere Menschen können sich mit dem eigenen Leben befassen. Sie finden hierbei wertvolle und richtungsweisende Ansätze für die eigene Zukunft.
Dennoch sind es meist ältere Menschen, die einen Rückblick auf das eigene Leben wagen und ihren Enkeln Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen oder ihre Biografie für Kinder und Enkelkinder in schriftlicher Form hinterlassen wollen.

Sehr hilfreich sind Bücher zur Biografiearbeit, wobei es hier durchaus Unterschiede gibt.
Wissenschaftliche Bücher sind ebenso erhältlich wie Coaching-Bücher oder Bücher für Demenzkranke. Auch für die Gruppen-Biografiearbeit ist das passende Material erhältlich.
Aus dieser Vielzahl der Bücher können Oma und Opa ein Buch wählen, um mit der eigenen Biografiearbeit zu beginnen und hilfreiche Impulse zu bekommen.

Das Erzählcafé von Don Bosco Verlag
Das Erzählcafé
ISBN: 978-3-7698-2238-0
externer Link - Werbung Don Bosco Verlag

1. Das Erzählcafé vom Don Bosco Verlag

Die Erinnerungs- und Biografiearbeit birgt große Potenziale. Nicht nur, dass Erinnerungen alter Menschen für die Nachwelt festgehalten werden, sondern auch der eigene Geist des Betreffenden wird angeregt.
Nicht umsonst spielen Erinnerungs- und Gedächtnisübungen auch bei der Arbeit mit Demenzkranken eine wichtige Rolle.

Das vorliegende Buch „Das Erzählcafé: Themen und Ideen für lebendiges Erinnern und Gedächtnistraining mit Senioren“ aus dem Don Bosco Verlag bietet wunderbare Anregungen und Herangehensweisen für die Biografiearbeit in der Gruppe.

Mehr Info über dieses Buch -> Erzählcafé

77 Impulse und Methoden Biografiearbeit
77 Impulse und Methoden Biografiearbeit
ISBN 978-3-7799-6275-5
externer Link - Werbung Beltz Juventa Verlag

2.    77 Impulse und Methoden Biografiearbeit

Das vorliegende Buch entstand unter tatkräftiger Unterstützung von Andreas Mäckler, seines Zeichens Mitglied im LebensMutig e. V.
Er wollte einmal die vielfältigen Methoden der Biografiearbeit in Buchform erscheinen lassen. Es dauerte einige Zeit, bis das Buch fertig war und die Herausgeber Hansjörg Auer, Gesine Hirtler-Rieger, Erika Ramsauer und Silvia Ruhland zusammen mit Andreas Mäckler und 34 weiteren Fachleuten alle relevanten Beiträge ausgewählt hatten.

Entstanden ist dabei ein frisches und ermutigendes Buch, das das Leben in allen Facetten beleuchtet. Die Methoden sind allesamt praxiserprobt und eignen sich sowohl für die Gruppenarbeit als auch für die Arbeit zu Hause.

Es geht vor allem darum, die scheinbar wenig beachteten, unscheinbaren Dinge im Leben zu erkennen und sich an diese zu erinnern. Tagesabläufe, Beziehungen, Rituale im Alltag und andere Kleinigkeiten stehen im Fokus dieses Buchs zur Biografiearbeit.

Die Zukunft mitgestalten

Auch Senioren haben natürlich noch eine Zukunft, auch wenn diese nicht mehr so lange währen wird wie bei den Enkelkindern. Dennoch sollten sie ihre persönliche Geschichte betrachten und daraus Schlüsse für die Zukunft ziehen.

Die Vergangenheit muss dabei vor allem wertschätzend betrachtet werden, denn nur so kann das Leben in der Gegenwart reflektiert und die Zukunft aktiv gestaltet werden. Senioren sollten sich nicht scheuen, Neues auszuprobieren und neue Wege zu gehen. Das Buch gibt dafür die entsprechenden Anregungen und Hinweise, bietet verschiedene Methoden der Biografiearbeit und leitet dazu an, verschiedene Ausdrucksformen anzuwenden. So entstehen erzählende, schriftliche und bildnerische Arbeiten, die eine Begegnung mit dem eigenen Leben darstellen. Wichtige Fragen sind dabei unter anderem:

  • Woher komme ich?
  • Wo stehe ich aktuell?
  • Wo geht meine Reise hin?
  • Was bewirkt, dass ich mich wohlfühle?
  • Was hilft mir in Krisen?
  • Was gibt mir Kraft?

Es geht nicht nur darum, im Hier und jetzt herauszufinden, was alles toll und schön ist, denn jedes Leben wird durch „Holperstrecken“ geprägt. All die Stolpersteine haben zu dem geführt, was jetzt ist. Was Oma und Opa daraus ziehen können, ist ein gehöriges Maß an Resilienz. Sie brauchen, wie das Buch so schön sagt, eine Art „inneres Stehauf-Männchen“, das ihre Widerstandskraft stärkt und für die Zukunft hilfreich ist. Genau das wird auf spielerische Weise mit diesem Buch gefördert und hat wertvolle Auswirkungen auf das Leben der Enkelkinder, denn auch ihre Zukunft hängt direkt an der Vergangenheit der Großeltern.

3. Auf meinen Spuren: Übungen zur Biografiearbeit

Dieses gut strukturierte Buch hilft dabei, sich an die großen Ereignisse im Leben zu erinnern und diese für Kinder und Enkelkinder festzuhalten. Wann wurde die erste Puppe geschenkt und wie hieß der erste Teddybär? Wir war das damals, als es mit dem Beruf nicht klappte und ein anderer Weg gegangen werden musste?

Das Buch soll dabei helfen, das eigene Leben besser zu verstehen und die eigene Lebensgeschichte anzunehmen. Daraus wiederum kann die Energie für die persönliche Weiterentwicklung gezogen werden. Herbert Gudjons hat das Buch mitnichten nur für Senioren verfasst, sondern es richtet sich auch an die Menschen, die bereits in jüngeren Jahren eigene Erfahrungen näher betrachten wollen.

Unser Fazit: Das Buch bietet aufgrund seiner Struktur zahlreiche Möglichkeiten für die eigene Nutzung als auch für einen Einsatz in Gruppen und im Therapiebereich. Es ist verständlich geschrieben und bietet konkrete Anleitungen sowie Übungen und zusätzliche Materialien sowie ein breites Themenspektrum.

Auf meinen Spuren: Übungen zur Biografiearbeit
Auf meinen Spuren: Übungen zur Biografiearbeit
von Herbert Gudjons
SBN 978-3-7815-2374-6
Verlag Julius Klinkhardt KG

Biografiearbeit - Wieder heimkommen
Wieder heimkommen
von Monica McGoldrick
978-3-89670-597-6
Carl-Auer Verlag

4.  Wieder heimkommen. Auf Spurensuche in Familiengeschichten

An die eigene Familie bleiben wir ein Leben lang gebunden.
Verständlich, dass die meisten Menschen dann auch etwas über die Geschichte der Familie erfahren wollen!
Im vorliegenden Buch beschreibt Monica McGoldrick den Einfluss, den die eigene Familiengeschichte auf die Persönlichkeit eines jeden Einzelnen hat. Was passiert durch die Rivalität unter Geschwistern, durch Todesfälle und Verluste, durch glückliche Ehen und gesunden Nachwuchs mit den Menschen?
Das Buch nutzt für die Darstellungen Beispiele berühmter Familien wie der Familie Curie, Chaplin, Beethoven, Lincoln oder Mahler.
Die Autorin hat für die Darstellungen eigene Genogramme entwickelt, die vorgestellt und erklärt werden und die über mehrere Generationen führen. Zudem werden beispielhafte Fragen gegeben, die dabei helfen sollen, die individuelle Lebensgeschichte des Lesers zu rekonstruieren. Zusätzlich gibt es wertvolle Ratschläge zum Umgang der Familienmitglieder untereinander sowie zu Verhaltensweisen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl für die Zukunft ändern können. Hierbei geht es unter anderem um die Wiederaufnahme längst verloren geglaubter Kontakte.

Unser Fazit: Für die ergänzende Biografiearbeit sehr gut geeignetes Buch!

5. Erzählkarten

Lebensspuren - Erzählkarten zur Biografie-Arbeit
externer Link - Werbung Lebensspuren von Don Bosco
Erzählkarten für die Biografiearbeit, Gedächtnistraining und Erzählcafes

6. Fotokarten

Fotokarten zur Biografie-Arbeit
externer Link - Werbung Fotokarten zur Biografiearbeit von Don Bosco

Auch interessant?