Werkzeug-Kuchen
Werkzeug-Kuchen

Kuchen-Dekoration mit Werkzeugen

Wir haben in der Familie einen Mechaniker. Dieser ist für alles zuständig, was elektrisch, mechanisch oder technisch ist und damit immer der erste Ansprechpartner, wenn wieder einmal etwas nicht so funktioniert, wie es soll.
Erst vor Kurzem hat unser „Mechanikus“ geholfen, die elektrische Trittstufe des Wohnmobils auszutauschen, was keine leichte Aufgabe war. Immerhin war hier der Arbeitsradius begrenzt und das Arbeiten unter dem Wohnmobil ist keine leichte Aufgabe.

Als Dank habe ich ihm nun einen Werkzeug-Kuchen zum Geburtstag gebacken, an dem ich gern andere Großväter teilhaben lassen möchte.
Wenn auch nicht geschmacklich, dann doch wenigstens mit dem nötigen Rezept und Zubehör, sodass sich jeder selbst als Werkzeug-Kuchen-Bäcker versuchen kann (weitere -> Motiv-Torten von Opa).

Silikon-Backform Werkzeuge
Silikon-Backform Werkzeuge

Backausstecher Werkzeuge
Backausstecher Werkzeuge

Ausstechformen Werkzeuge

Zuerst einmal habe ich Ausstechformen für Werkzeuge gekauft, die es auf Amazon in großer Auswahl gibt. Auch eine Silikon-Backform Werkzeuge gibt es hier, diese ist ebenfalls in Werkzeugform gehalten.
Der Kuchenempfänger hat sich ein Backwerk gewünscht, das ohne jeden Zuckeranteil auskommt, was mich wieder mal vor eine neue Herausforderung gestellt hat.
Buchstaben aus Schokolade oder auch die Fondant-Decke waren damit tabu und doch habe ich Möglichkeiten gefunden, einen leckeren Kuchen zu backen. Zumindest wurde mir zugetragen, dass er lecker gewesen sei.

Zuckerfreie Glasur für den Werkzeug-Kuchen

Auf die Zubehörliste muss nun also noch alles, was für eine zuckerfreie Glasur benötigt wird:

  • Kakaobutter, Kokosmus und Mandelcreme
  • Frischkäse, Butter, Banane oder Apfelmus
  • Mandelmus, Kakao und Milch
  • Buttercreme mit Banane oder Erdnussmus (oder Apfelmus)

Die vier Varianten stehen zur Auswahl, entsprechende Rezepte finden sich auch im Internet. Wie der restliche Kuchen zuckerfrei werden kann, haben wir bereits an anderer Stelle beschrieben, für den Werkzeug-Kuchen kann daher ein einfaches Grundrezept ohne Zuckeranteil gewählt werden.

Warum überhaupt ein zuckerfreier Kuchen auf den Tisch kommen soll?

Nun, bei dem einen sind es gesundheitliche Gründe, immerhin ist Industriezucker als Entzündungstreiber bekannt. Bei dem anderen ist es die pure Überzeugung, dass Zucker dem Körper schadet und einer gesunden Lebensweise im Weg steht.

Auch Diabetiker müssen beim Genuss von herkömmlichem Kuchen vorsichtig sein oder gar verzichten. Daher: Besser eine zuckerfreie Variante wählen und allen Ansprüchen gerecht werden!

Ob hier nun ein dunkler oder ein heller Teig gewählt wird, ob mit oder ohne Früchte, bleibt jedem Hobbybäcker selbst überlassen. Die Werkzeuge, die auf den Kuchen gelegt werden, sollten sich optisch aber abheben. Hierfür kann auch mit Lebensmittelfarbe gearbeitet werden.

Richtig zufrieden war ich mit dem Ergebnis noch nicht, doch daran lässt sich arbeiten!
Sicherlich werde ich demnächst noch einen Werkzeug-Kuchen backen, denn auch die Enkel haben natürlich sehr viel Spaß daran, die aufgelegten Werkzeuge vom Kuchen zu naschen.

Glasur für den Werkzeug-Kuchen
Glasur für den Werkzeug-Kuchen

Glasur auf die Werkzeuge auftragen
Glasur auf die Werkzeuge auftragen

Das Rezept für den Werkzeug-Kuchen

 Zutaten:

  • 150 g Mehl (gerne auch Dinkelmehl)
  • 150 g Apfelmus
  • 70 ml Milch
  • 50 g Mandeln gemahlen
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Bourbonvanille

So wird es gemacht:

  1. Den Backofen auf 170°C (Umluft) vorheizen
  2. Eier und Apfelmus mit einem Handrührgerät verrühren
  3. Anschließend Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Vanille, Salz und Milch hinzugeben
  4. Eine Backform (Kasten- oder Kranzform) fetten und den Teig in die Backform gebe
  5. Die Backform für etwa 30 Minuten in den Backofen geben. Zwischendurch mit einem Schaschlikstäbchen die Stäbchenprobe machen

Glasur für den Kuchen

10g Kokosöl oder Kakaobutter
40g Kokosmus
2 Teelöffel Cashew Creme

Für die Glasur das Kokosnussöl und die Kokosnusscreme in eine Tasse geben und diese dann in ein Gefäß mit heißem Wasser stellen, um das ganze zum schmelzen zu bringen und vermischen. Das Ganze etwas abkühlen lassen.

Auch interessant?

Auch interessant?